Rasse  - Info Neufundländer

Nationalität - Kanada

Herkunft

Über seine Herkunft gibt es zahlreiche Theorien aber Genaues weiss man eigentlich nicht. Nach Ansicht einiger Autoren geht seine Abstammung auf nordische Hunde zurück, die im XVII. Jahrhundert nach Neufundland eingeführt wurden. Eine andere Theorie besagt jedoch, dass die Rasse britischer Abstammung ist und von den Engländern mitgebracht wurde, als sie die Insel Neufundland eroberten. Nach dieser gleichen Theorie stammten diese Hunde von Tibetdoggen ab und wurden über lange Zeit mit einheimischen Tieren gekreuzt, bis schlussendlich der Neufundländer entstand. Einer weiteren Theorie zufolge soll der Neufundländer ein direkter Verwandter des Labradors sein, einerseits weil sich die beiden Rassen sehr ähnlich sind, und anderseits weil die Küsten Neufundlands und Labradors sehr nahe beieinander liegen und es demnach durchaus möglich währe, dass der Labrador, als guter Schwimmer, vom Festland herüberschwamm oder vereist  zu Fuss überquerte.

Beschreibung

Der Neufundländer ist ein großer, kräftiger, eleganter, harmonischer, beweglicher und widerstandsfähiger Hund. Die mittlere Schulterhöhe beträgt beim Rüden 70 cm und bei der Hündin 65 cm, aber diese Maße werden häufig überschritten. Das Gewicht liegt bei 60 bis 65 kg. Der Kopf ist breit und massig, der Fang kurz und quadratisch. Die Augen sind klein und dunkel, mit dichten Lidern, das heißt, es sind keine Bindehäute sichtbar wie beim Bernhardiner. Die Ohren sind eng anliegend. Die Rute ist mässig lang und wird hängend getragen. Der Neufundländer hat flach anliegendes und leicht gewelltes, langes, rauhes und etwas fettiges Haar. Die Unterwolle ist ebenfalls fettig und wasserabstossend. Beim Wohnungshund verliert sich diese Unterwolle. Die Hauptfarben sind blau-schwarz, schwarz, weiß, bronze Farben.

Wesen

Aussergewöhnlich gutmütig, mutig, intelligent, <<menschlich>>. Lord Byron beschrieb ihn folgender massen: <<Schönheit ohne Eitelkeit, Stärke ohne Frechheit, Mut ohne Wildheit, alle Tugenden des Menschen ohne seine Laster.>> Der Neufundländer ist geduldig mit jedermann, freundlich mit Gästen, sehr anhänglich an seinen Herrn.

Verwendung

Der Neufundländer stürzt sich instinktiv ins Wasser, um ertrinkende Menschen zu retten, und sehr viele verdanken ihm ihr Leben. Im Jahre 1919 wurde einem dieser Hunde eine Medaille verliehen, weil er an die zwanzig Schiffbrüchige in einem Kahn ans Land gezogen hatte. Man bezeichnet ihn auch als <<Bernhardiner des Wassers>>. Dank der Verbesserung der navigatorischen Hilfsmittel werden heute seine Dienste nicht mehr so häufig in Anspruch genommen, doch sind seine guten Eigenschaften noch immer vorhanden. Er fristet jetzt vor allem sein Leben als schöner, harmonischer und faszinierender Begleit- und Familienhund.

wedel04

zurück

.